Partizipation im ländlichen Raum - ein deutsch-französischer Austausch

Partizipation im ländlichen Raum - ein deutsch-französischer Austausch

Welche Möglickeiten habe ich als Bürger*in, mich in die Gesellschaft einzubringen? Wie kann ich den Ort an dem ich lebe mitgestalten?

Diese Fragen bewegen Menschen sowohl bei uns in Sachsen als auch in der südfranzösischen Region Occitanie. Und in beiden Regionen haben viele Menschen Wege der Beteiligung und der Gestaltung gefunden.

In diesem deutsch-französischen Projekt möchten wir solche Menschen aus Deutschland und Frankreich zusammenbringen und uns gemeinsam zu den folgenden Themen austauschen:

• Konkrete Projekte in denen die Teilnehmenden engagiert sind

• Was bedeutet Partizipation in Deutschland und Frankreich?

• Was bedeutet der Begriff für die einzelnen Teilnehmenden? Welche Art der Partizipation möchten sie selbst leben?

• Welche Fragen haben die Teilnehmenden an die Teilnehmenden aus dem anderen Land?

• Gibt es gemeinsame deutsch-französische Projektideen?

Das Format ist bewusst offen gewählt, um Raum für die Fragen der Teilnehmenden zu lassen und auf Ideen aus der Gruppe eingehen zu können.

Ablauf

Zum Einstieg findet ein Treffen der sächsischen Teilnehmenden für ein erstes Kennenlernen untereinander geplant.

In einem zweiten Schritt soll dann ein deutsch-französisches Treffen online stattfinden. Der Austausch wird übersetzt, Fremdsprachenkenntnisse sind also nicht erforderlich.

Hierfür haben wir nun den 23.09.2021 von 18:00 bis 20:00 Uhr geplant.

Zu einem späteren Zeitpunkt ist eine Reise nach Frankreich denkbar, wir planen aber im Moment zunächst als Online-Austausch.

Praktische Hinweise

• Die Teilnahme am Projekt ist dank einer Förderung durch den Deutsch-Französischen Bürgerfonds kostenlos.

• Anmeldungen bitte per Email an Sarah Neis

sn@europa-direkt.com